hier geht's zurück
Der einzige Überlebende...  von einem unbekanntem Autor -Quelle: www.pray.de

Der einzige Überlebende eines Schiffbruches wurde an ein kleines, unbewohntes Eiland gespült. Er suchte den Horizont ab nach irgendeiner Hilfe. Doch niemand schien vorüberzukommen. Er war erschöpft, als es ihm endlich gelang, eine kleine Hütte aus Treibholz zu bauen, um sich selbst vor den Naturelementen zu schützen und seine paar Habseligkeiten aufzubewahren.

Doch dann, eines Tages, nach einer Suche nach etwas Essbarem, kam er wieder zurück und sah seine kleine Hütte in Flammen - der Qualm stieg zum Himmel auf. Das Schlimmste war passiert, alles war verloren. Er stand benommen da, mit Kummer und Zorn.

"Gott, wie konntest du mir das antun?", weinte er.

Früh am nächsten Tag jedoch, wurde er durch den Klang eines Schiffes wach, das sich dem Eiland näherte. Es war gekommen, um ihn zu retten.
"Wie wusstet ihr, dass ich hier bin?", fragte der erschöpfte Mann seine Retter.
"Wir sahen dein Rauchsignal", erwiderten sie.


Es ist leicht, entmutigt zu werden, wenn sich die Dinge schlecht entwickeln. Doch wir sollten nicht verzweifeln, denn Gott ist in unserem Leben am Wirken, auch inmitten von Trauer und Leid. Denke daran, das nächste Mal wenn deine kleine Hütte bis auf den Grund abbrennt, dann mag es vielleicht gerade ein Rauchsignal sein, welches die Gnade Gottes herbeigerufen hat.
Für all die negativen Dinge, die wir zu uns sagen, hat Gott eine positive Antwort.


Du sagst: "Es ist unmöglich."
Gott sagt: "Alle Dinge sind möglich." (Lukas 18,27)

Du sagst: "Ich bin zu müde."
Gott sagt: "Ich werde dir Ruhe geben." (Matthäus 11,28-30)

Du sagst: "Keiner liebt mich wirklich."
Gott sagt: "Ich liebe dich." (Johannes 3,16; 13,34)

Du sagst: "Ich kann nicht weitermachen."
Gott sagt: "Meine Gnade ist ausreichend." (2.Korinther 12,9; Psalm 91,15)

Du sagst: "Ich kann die Dinge nicht begreifen."
Gott sagt: "Ich werde deine Schritte lenken." (Sprüche 3, 5+6)

Du sagst: "Ich kann es nicht tun."
Gott sagt: "Du kannst alle Dinge tun." (Philipper 4,13)

Du sagst: "Das ist es nicht wert."
Gott sagt: "Das wird es wert sein." (Römer 8,28)

Du sagst: "Ich kann mir nicht selbst vergeben."
Gott sagt: "Ich vergebe dir." (1.Johannes 1,9; Römer 8,1)

Du sagst: "Ich komme nicht zurecht."
Gott sagt: "Ich werde für alle deine Bedürfnisse sorgen." (Philipper 4,19)

Du sagst: "Ich fürchte mich."
Gott sagt: "Ich habe dir nicht einen Geist der Angst gegeben." (2.Thimoteus 1,7)

Du sagst: "Ich bin immer besorgt und frustriert."
Gott sagt: "Wirf alle deine Sorgen auf MICH." (1.Petrus 5,7)

Du sagst: "Ich habe nicht genug Glauben."
Gott sagt: "Ich habe jedem ein Maß an Glauben verliehen." (Römer 12,3)

Du sagst: "Ich bin nicht klug genug."
Gott sagt: "Ich gebe dir Weisheit." (1.Korinther 1,30)

Du sagst: "Ich fühle mich allein."
Gott sagt: "Ich werde dich nie verlassen oder vergessen." (Hebräer 13,5)



hier geht's zurück
Verantwortlich für diesen Bereich ist Nancy vom TeensWeb - Team.